Pressecenter der Freien Wählergemeinschaft



Vorstand der FWG Asbach wiedergewählt

Freie Wähler der Verbandsgemeinde weiter unter bewährter Führung

Nach fünf Jahren war es wieder soweit:  Die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft in der nördlichsten Verbandsgemeinde des Landkreises hatten darüber zu entscheiden, unter welcher Leitung sie in den Wahlkampf des kommenden Jahres ziehen wollen.

Vorher gab es, wie bei solchen Gelegenheiten üblich, die Berichte des bisherigen Vorstands, der Fraktionen und der Wählergemeinschaften der Ortsgemeinden Asbach, Buchholz und Neustadt (Wied).  Nicht fehlen durften dieses Mal auch aktuelle Informationen aus der Aktionsgemeinschaft „Unabhängiger Bürgermeister“, war dieses in der Region bisher einmalige Novum doch zu Beginn des Jahres von der FWG ins Leben gerufen worden.

Viel Gesprächsbedarf war aufgelaufen in den vorangegangenen Monaten, und auch die Gäste der öffentlich durchgeführten Versammlung, insbesondere Bernhard Dahlhausen, Chef der Asbacher „Wählergruppe Dahlhausen“ sowie der unabhängige Bewerber um das Bürgermeisteramt der Verbandsgemeinde Lothar Röser konnten einiges zu den diskutierten Themen beitragen und Fragen von FWG-Mitgliedern beantworten.

Kontrovers diskutiert wurde  -  wie hätte es bei den Asbacher „Freien“ anders sein können  -  die Teilnahme an der kommenden Kreistagswahl.  Heinz Roth, Fraktionsvorsitzender aus Neustadt: „Solange wir an den Kreisverband Beiträge zahlen, sollten wir uns auch an der Kreistagswahl beteiligen.“  Rainer Högner, stellvertretender Neustädter Vorsitzender, traf für sich dagegen die Entscheidung:  „Solange die Kreis-FWG sich außerstande sieht, den Wählern und uns zu erklären, für welche konkreten Ziele sie sich überhaupt zur Wahl stellt, stehe ich als Kandidat auf der Liste des Kreisverbandes nicht zur Verfügung.“

Vom Kreisvorstand war trotz Einladung niemand nach Asbach gekommen, so dass von dieser Seite auch niemand zu diesem Thema Stellung beziehen konnte.  Letztlich erklärten sich nur ein kleiner Teil der Freien Wähler noch einmal bereit, als Delegierter oder Kandidat für den Kreisverband anzutreten, so dass wohl nur eine sehr begrenzte Unterstützung für die Kreis-FWG aus dem Asbacher Raum zu erwarten ist.

Vorstandswahl FWG der VG Asbach
V. l. n. r.:  Otto Hambuch (Buchholz), stellvertretender Vorsitzender,  Willi
Winter (Neustadt), Vorsitzender und Hermann Bernardy (Asbach),
Schriftführer

Der zentrale Punkt der Tagesordnung, die Vorstandswahl, verlief dann wieder in völliger Einigkeit. Vorgeschlagen wurde die Wiederwahl des alten Vorstands, der dann auch einstimmig für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt wurde.  So werden nun erneut Willi Winter (Neustadt) als Vorsitzender, Otto Hambuch (Buchholz) als Stellvertreter und Hermann Bernardy (Asbach) als Schriftführer die Freie Wählergemeinschaft der Verbandsgemeinde Asbach in den Wahlkampf 2009 und durch die kommenden Jahre führen.



zurück