Pressecenter der Freien Wählergemeinschaft



„WIEDer ins TAL“   -   Autofreier Sonntag im Wiedtal 2008

Auch in diesem Jahr:  Verpflegungsstand der Freien Wählergemeinschaften in Neustadt (Wied) - Wiedmühle

Am 18. Mai war es wieder soweit:  Im Wiedtal wurde der motorisierte Verkehr ausgesperrt, ausschließlich Fahrradfahrer, Inline-Skater und Fußgänger durften sich nach Herzenslust dort bewegen.  Nach der Premiere 2007 hielt die FWG zum zweiten Mal im Ortsteil Wiedmühle der Gemeinde Neustadt (Wied) für die Teilnehmer Würstchen, Kuchen sowie kalte und heiße Getränke, und zur Erleichterung vieler Besucher erstmals auch einen Toilettenwagen bereit.

Die FWG der Verbandsgemeinde Asbach bei „WIEDer ins TAL“ 2008

Im Gegensatz zur strahlend-sonnigen Vorjahresveranstaltung fanden dieses Mal eher die wohltemperierten Angebote Zuspruch:  Der Himmel war fast den ganzen Tag bedeckt und die Temperatur blieb eher in einem Bereich, der den Wunsch nach frisch gebrühtem Kaffee oder heißer Wurst als nach Erfrischung weckte.

Zum Glück blieben jedoch sowohl der vorausgesagte Regen wie auch die von den Wetterprofis angedrohten heftigen Windböen aus.  Die Zahl der Teilnehmer an der Veranstaltung war zwar erkennbar geringer als 2007, die Nachfrage nach leckeren FWG-Grillwürstchen aber blieb auf dem hohen Vorjahresniveau ...

Die FWG der Verbandsgemeinde Asbach bei „WIEDer ins TAL“ 2008

Auch dieses Mal wurde der Service der Freien Wählergemeinschaft durch die Neustädter Unternehmen

unterstützt, denen die FWG ebenso dankt wie den fleißigen Helfern aus den eigenen Reihen.

Die FWG der Verbandsgemeinde Asbach bei „WIEDer ins TAL“ 2008

Am Verpflegungsstand begrüßen konnte die FWG neben Landrat Rainer Kaul und dem Neustädter FDP-Vorsitzenden Michael Acker auch einen Beamten der Polizei:  Ein um politische Korrektheit besorgter Mitbürger hatte sich darüber beschwert, dass die Freien Wähler statt des  - selbstverständlich bei der Verwaltung vorschriftsmäßig angemeldeten  -  Verpflegungsstandes dort „unlautere Wahlwerbung“ betrieben.

Der Beamte und die FWG nahmen´s mit Humor, und bis heute darf spekuliert werden, für welche Wahl im Mai 2008 wohl geworben werden sollte  -  und welche politische Ecke inzwischen derart nervös auf jede Aktivität der Freien Wählergemeinschaft reagiert.  Beamter und FWG-Vorstand verabschiedeten sich nach der fotografischen „Beweissicherung“ jedenfalls mit fröhlichen Gesichtern.

Die Freien Wählergemeinschaften der Verbandsgemeinde Asbach danken allen Gästen für ihren Besuch und freuen sich auf ein Wiedersehen bei „WIEDer ins TAL“ 2009!



zurück