Pressecenter der Freien Wählergemeinschaft


20. Mai 2007

FWG mit Umfrage bei „WIEDer ins TAL“

Freie Wählergemeinschaft Asbach befragte Gäste zu Kreisthemen

NEUSTADT.  Mit einer Umfrage unter den Rad und Inlineskater fahrenden Gästen an ihrem Verpflegungsstand in Wiedmühle beteiligten sich erstmals auch die Freien Wähler der Verbandsgemeinde Asbach am autofreien Sonntag im Wiedtal.

„Statt nur die Vereinskasse zu füllen, wollten wir die Gelegenheit dazu nutzen, mit möglichst vielen Bürgern aus dem Landkreis ins Gespräch zu kommen und ihre Meinung zu einigen wichtigen Themen zu erfahren.“ So der Vorsitzende der FWG, Willi Winter.

Die anschließende Auswertung der Fragebogen ergab, dass z. B. mehr als die Hälfte der Befragten der Ansicht war, die Kreisverwaltung käme die Bürger zu teuer und könne ihre Aufgaben durchaus auch mit weniger Personal bewältigen.

Dass mehr Haushaltsmittel aus anderen Bereichen für eine Verbesserung des Straßenzustands eingesetzt werden sollten, meinten fast 90 %. „Bei der befragten Personengruppe kein Wunder,“ meinte der FWG-Vorsitzende, „denn gerade die Radfahrer spüren die kreiseigenen Buckelpisten natürlich noch mehr als andere Verkehrsteilnehmer.“

Ebenso räumt die FWG ein, dass der von 61 % der Befragten geforderte weitere Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs bei einer Umfrage unter Autofahrern sicher weniger Zuspruch erhalten würde. Winter: „Jede Umfrage dieser Art ist natürlich nur eine Momentaufnahme, und die befragte Personengruppe muss bei der Wertung der Ergebnisse berücksichtigt werden. Trotzdem ist es uns wichtig, dass auch sonst wenig berücksichtigte Gruppen der Bevölkerung Gelegenheit bekommen, sich zu solchen Fragen zu äußern.“

Die Freie Wählergemeinschaft sieht diese Umfrage als Teil einer Kommunalpolitik, die zum Ziel hat, eine Abkoppelung des nördlichen Kreisgebiets von den zukünftigen Entwicklungen und Finanzierungen des Kreises Neuwied zu verhindern. „Nur im Dialog mit den Bürgern können wir erfahren, was ihnen wichtig ist, wie wichtig es ihnen ist und wo wir eventuell auch unsere eigenen Prioritäten noch überdenken sollten.“ So der FWG-Vorsitzende abschließend. „Mit dieser Umfrage haben wir ein kleines, aber wichtiges Puzzleteil zur Planung unserer weiteren Aktivitäten hinzu gewonnen.“

Artikel als RTF-Datei  (für MS Word und andere Textverarbeitungsprogramme)

FWG der Verbandsgemeinde Asbach beteiligte sich an der Veranstaltung „WIEDer ins TAL“ 2007
 
CMYK, 137 x 86,9 mm, 300 dpi, 1,1 MB - Bild laden
 
(CMYK kann nicht im Browser dargestellt werden.  Den
  Link rechts anklicken, dann auf „Ziel speichern unter ...“)


FWG Neustadt (Wied)will mehr Sicherheit für Zweiradfahrer
 
SW, 137 x 86,9 mm, 300 dpi, 515 KB - Bild laden

Text zum Bild:
 
Viel Betrieb am Verpflegungsstand der FWG. Mit Grillwürstchen, Kuchen und Getränken war die Freie Wählergemeinschaft „in aller Munde.“



zurück